Mieten sind zu teuer in Düsseldorf

 

 

 

Lesen Sie auch

  •  

    In der katholischen Grundschule Lohausen unterrichten sieben Lehrer 112 Kinder in vier Klassen. Sie ist eine der kleinsten Schulen in der Stadt.

Stadtteilserie
Die „kleine gelbe Schule“ von nebenan

 

  •  

    Das Klinikum verzeichnete 2016 ein Minus von 8,4 Millionen Euro – derzeit wird in neue Gebäude und bessere Ausstattung investiert.

Gesundheit
Uni-Klinikum halbiert Jahresdefizit

 

  •  

    Die Mehrzahl der Düsseldorfer sind zufrieden mit ihren öffentlichen Grünanlagen wie das Bürgerbarometer zeigt. Die Grünen fordern mehr Wildwiesen

Umwelt
Düsseldorfer Grünanlagen und Parks sehr beliebt

 

Meistgelesen

  1.  

    Zwei Tote in einem Asylbeweberheim in Bayern (Symbolfoto).

1

Tödlicher Unfall
18-Jährige stirbt nach Sturz durch Hallendach in Düsseldorf

 

  •  

    Helmut Horten hatte am Leuchtenberger Kirchweg 63 im Düsseldorfer Stadtteil Lohausen seine Villa.  Heute stehen hier Einfamilienhäuser.

2

Stadtteil-Serie
So luxuriös residierte der Kaufhaus-Chef

 

Facebook

 

Die Mieten sind zu teuer in Düsseldorf

David Bieber

07.06.2017 - 09:00 Uhr

Düsseldorf.  
Zu diesem Resultat kommen viele Düsseldorfer laut Bürgerbarometer. Zudem fehlt es in der Landeshauptstadt an günstigen Wohnungen

Was für Deutschland im Allgemeinen gilt, ist für die Düsseldorfer ein
altbekanntes und daher ständiges Problem: Es gibt zu wenig bezahlbaren
Wohnraum. Und, insbesondere für die Landeshauptstadt als attraktiven
Wohn- und Arbeitsort, gilt, dass die Mieten (viel) zu teuer sind –
Tendenz steigend. Zu diesem Ergebnis kommt auch das NRZ-Bürgerbarometer.
Mehr als 55 Prozent der Düsseldorfer finden, dass die sehr hohen
Mietpreise nicht gerechtfertigt seien. Die vergleichsweise hohe
Lebensqualität in Düsseldorf wiege dies auch nicht auf.

https://www.nrz.de/staedte/duesseldorf/die-mieten-sind-zu-teuer-in-duess...